Kokoswasser kaufen – eine kleine Hilfe

Kokoswasser kaufen – im Internet!

Da Kokoswasser in den letzten Jahren immer populärer geworden ist und inzwischen ein echtes Modegetränk darstellt, drängen immer mehr Hersteller auf dem Markt. Dank der Einkaufsmöglichkeiten im Internet haben wir mittlerweile die Auswahl aus unzähligen verschiedenen Angeboten von unterschiedlichen Herstellern.

Viele Menschen fühlen sich damit überfordert und wissen letztendlich nicht, welches Produkt sie wählen sollen. Um Ihnen diesbezüglich eine Hilfestellung zu geben, haben wir einige generelle Informationen zum Thema „Kokoswasser kaufen“ zusammengestellt. Diese sollen Ihnen helfen, gute von weniger guten Produkten unterscheiden zu können.

Wo Sie Kokoswasser kaufen können

Bevor wir zu den konkreten Tatsachen bezüglich der Qualitätsunterschiede kommen, müssen Sie zunächst wissen, wo Sie es in Deutschland bzw. Mitteleuropa überhaupt kaufen können. In den typischen Urlaubsländern, beispielsweise im pazifischen Raum oder in der Karibik, erhalten Sie Ihr Kokoswasser direkt aus der frisch geöffneten Frucht, meist am Strand oder in Bars und Cafés.

Da wir diese Möglichkeiten in Deutschland nicht besitzen, müssen wir auf alternative Angebote im Handel ausweichen. Wir reden hier von industriell abgefülltem Kokoswasser, das sowohl in Dosen als auch in Tetrapacks oder teilweise auch in Flaschen angeboten wird.kaufberatung für bio kokoswasser

Mittlerweile gibt es industriell abgefülltes Kokoswasser sowohl im stationären Handel als auch im Internet zu kaufen. Auch einige Bars, Cafés und Restaurants bieten es mittlerweile an, doch auch hier handelt es sich in der Regel um Produkte, die zuvor industriell abgefüllt waren. Grundsätzlich muss dieser Produktionsprozess nichts Schlechtes sein, sofern dem Kokoswasser hierbei keine schädlichen Zusatzstoffe oder Ähnliches hinzugefügt werden.

Leider hat unser Test gezeigt, dass dies längst nicht bei allen Produkten der Fall ist. Im Handel befinden sich also industriell abgefüllte Produkte, die genau genommen nichts mehr mit dem natürlichen Ursprungsprodukt zu tun haben. Womit wir auch schon beim ersten Punkt unserer Beratung wären:

Achten Sie bei Kokoswasser auf die Inhaltsstoffe!

Egal in welcher Form Kokoswasser industriell abgefüllt und im Handel angeboten wird, Ihr erster Blick sollte stets auf das Verzeichnis der Inhaltsstoffe gehen. Idealerweise steht hier „100 % Kokoswasser“, und sonst nichts. Leider ist dies nur bei den wenigsten Produkten der Fall. Teilweise werden den industriell abgefüllten Produkten Konservierungsstoffe hinzugefügt (in vielen Fällen beispielsweise Zitronensäure, die dann in der Zutatenliste gerne als „Säuerungsmittel“ aufgeführt wird, eigentlich aber zur Konservierung gedacht ist).

Nach Möglichkeit sollten Sie auf einen solchen Zusatzstoff verzichten. Dies gilt noch verstärkt, wenn es sich bei den Konservierungsstoffen nicht um ein natürliches Produkt wie beispielsweise die erwähnte Zitronensäure handelt, sondern diese lediglich mit einer Zusatzstoffnummer (der so genannten E-Nummer) in der Zutatenliste aufgeführt sind. Hierbei handelt es sich dann also um einen künstlichen Konservierungsstoff aus dem chemischen Labor. Auf diesen sollten Sie unbedingt verzichten.

Doch nicht nur Konservierungsstoffe kommen bei industriell abgefüllten Kokos-Produkten zum Einsatz, sondern auch Farb- und Aromastoffe. Im Grunde genommen ist dies völliger Humbug, oder schauen Sie zunächst auf die Farbe, bevor Sie das Wasser aus einer Dose oder dem Trinkpack konsumieren? Und auch Aromastoffe sollte man sich tunlichst ersparen, sie überdecken den natürlichen Geschmack des Kokoswassers und geben diesem eine künstliche, meist nicht besonders wohlschmeckende Note.

Sich von der Konkurrenz abheben

Die Hersteller lassen sich vieles einfallen, um ihr Wasser gegenüber anderen Konkurrenzprodukten hervorzuheben. So gibt es beispielsweise Kokoswässer, die gar nicht nach Kokoswasser schmecken sollen, sondern denen Fruchtsaft oder andere Substanzen beigemischt sind. Diese werden dann als besonders gesund beworben bei Personen, die eigentlich echtes Kokoswassser kaufen wollen, da sie ja auf dem Kokoswasser basieren. Ersparen Sie sich auch solche Fakes. Ein derart vermischtes Kokoswasser kaufen sollte man nicht, denn es wurde in der Regel seiner natürlichen Inhaltsstoffe beraubt und ist als Mischgetränk letztendlich nicht gesünder als eine Flasche Cola oder Limonade.

Kommen wir zum Schluss unserer Reise durch die unnötigen Inhaltsstoffe verschiedener Kokoswasser-Produkte noch auf die sogenannten Emulgatoren zu sprechen. Sie sollen aus dem Kokoswasser eine homogene, besser trinkbare Substanz machen. Dazu muss man wissen: Viele Kokoswässer enthalten einen mehr oder weniger großen Anteil an Schwebstoffen, zum Beispiel Kokosfasern oder auch Bestandteile des Kokosfettes.

Immer wenn Sie Kokoswasser kaufen und dann eine Zeit lang stehen lassen, setzten sich diese Stoffe entweder am Boden oder auch oben (bei Fetten) ab. Damit dies nicht passiert, verwenden einige Hersteller die benannten Emulgatoren. Grundsätzlich sind jedoch auch diese überflüssig, da es bereits ausreicht, die Verpackung kurz vor dem Genuss ein paarmal zu schütteln. Verzichten Sie also nach Möglichkeit auch auf diese Zusatzstoffe.

Die verschiedenen Geschmacksnuancen

Nachdem wir die verschiedenen Zusatzstoffe kennen gelernt haben, die die Hersteller dem Kokoswasser bei der industriellen Abfüllung beimischen, wollen wir nun unsere Aufmerksamkeit dem Geschmack des Produktes widmen. Selbst wenn es sich hierbei um 100 % naturreines Kokoswasser ohne Beimischungen handelt, können die einzelnen Produkte geschmacklich sehr stark voneinander abweichen. Im Handel gibt es Kokoswasser in Dosen, Flaschen oder Trinkpacks, das einen unangenehm bitteren Beigeschmack besitzt und kaum Süße aufweist. Andere Produkte dagegen schmecken lieblich süß und gefallen den Käufern somit wesentlich besser.

kokoswasser kaufen unsere kaufberatungUm nach Möglichkeit bereits vor dem Kauf herauszufinden, welchen Geschmack das jeweilige Kokoswasser aufweist, sollten Sie die Angaben auf der Verpackung sorgfältig studieren. Wurde das Produkt beispielsweise aus dem Wasser der Trinkkokosnuss bzw. einer jungen Kokosnuss hergestellt? Dann stehen die Chancen gut, dass es sich hierbei um ein süßes und wohlschmeckendes Kokoswasser handelt. Finden sich dagegen keine Angaben dieser Art auf der Verpackung, und die Abbildung zeigt eine uns bekannte Kokosnuss mit brauner, faseriger Schale, kann man davon ausgehen, dass es sich hierbei um den Saft von reifen Kokosnüssen handelt.

Dieser schmeckt herber, manchmal sogar in Richtung scharf gehend und kann den bereits erwähnten bitteren Beigeschmack aufweisen. Dies muss nichts Schlechtes sein – manche Menschen mögen die Geschmacksrichtungen herb und bitter. Als erster Anhaltspunkt können diese Informationen helfen, die von Ihnen favorisierte Geschmacksrichtung beim Kokoswasser möglichst genau zu treffen, ohne dafür erst zig Produkte ausprobieren zu müssen.

Der Preis ist heiß!

Erkennt man ein gutes Kokoswasser an einem hohen Preis? Nein, grundsätzlich nicht. Es gibt durchaus preiswerte Produkte im Handel, die beispielsweise direkt im Erzeugerland abgefüllt wurden, welche jedoch eine wirklich gute Qualität aufweisen. Auf der anderen Seite finden sich teure Kokoswasser-Produkte, oft mit zusätzlichen Inhaltsstoffen versehen, die weder gut schmecken noch dem Organismus etwas Gutes tun.

Sofern Sie darauf achten, möglichst ein zu 100 % naturbelassenes Produkt zu erwerben, können Sie ruhig auch einen Blick auf den Preis werfen. Da Kokoswasser nicht industriell hergestellt werden muss, stellt es ein günstiges Produkt dar. Lediglich die Abfüllungs- und Transportkosten schlagen für den Hersteller zu Buche.

Das könnte Dich auch interessieren …